Wirtschaft

Bahn-Konkurrenten gewinnen im Regionalverkehr hinzu

Berlin (dpa). Für Zugreisende in Deutschland gibt es ein immer bunteres Angebot. Auf vielen Regionalstrecken fährt nicht mehr die Deutsche Bahn, sondern die Konkurrenz des deutschen Staatskonzerns. Die Wettbewerber leisten heute 35 Prozent des Angebots, für 2024 rechnen sie mit 45 Prozent, wie aus einem Bericht hervorgeht, den die Verbände Mofair und Netzwerk Europäischer Eisenbahnen am Dienstag vorlegten. Sie stützen sich dabei auf entsprechende Vergabeentscheidungen. Mit der Bahn-Tochter DB Regio konkurrieren kommunale und landeseigene Bahnen, Töchter ausländischer Staatsbahnen und Privatbahnen. Im Fernverkehr haben ICE und Intercity bis auf vereinzelte Züge von Flixtrain keine Konkurrenz. Im Güterverkehr transportieren Wettbewerber dagegen schon heute die Hälfte des Gutes.
22. Oktober 2019, 22:23 Uhr
DPA
Regionalzüge-Bahn-Konkurrenten
Die Deutsche Bahn muss sich im Regionalverkehr verstärkt gegen Konkurrenz behaupten. (Foto: dpa)

Berlin (dpa). Für Zugreisende in Deutschland gibt es ein immer bunteres Angebot. Auf vielen Regionalstrecken fährt nicht mehr die Deutsche Bahn, sondern die Konkurrenz des deutschen Staatskonzerns. Die Wettbewerber leisten heute 35 Prozent des Angebots, für 2024 rechnen sie mit 45 Prozent, wie aus einem Bericht hervorgeht, den die Verbände Mofair und Netzwerk Europäischer Eisenbahnen am Dienstag vorlegten. Sie stützen sich dabei auf entsprechende Vergabeentscheidungen. Mit der Bahn-Tochter DB Regio konkurrieren kommunale und landeseigene Bahnen, Töchter ausländischer Staatsbahnen und Privatbahnen. Im Fernverkehr haben ICE und Intercity bis auf vereinzelte Züge von Flixtrain keine Konkurrenz. Im Güterverkehr transportieren Wettbewerber dagegen schon heute die Hälfte des Gutes.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/ueberregional/mantelredaktion/wirtschaft/Wirtschaft-Bahn-Konkurrenten-gewinnen-im-Regionalverkehr-hinzu;art480,638019

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung