28. August 2020, 16:00 Uhr

Fußball

Spvgg. Leusel peilt oberes Tabellendrittel an

Die Spvgg. Leusel hat ambitionierte Ziele in der Fußball-Gruppenliga. Nach dem erfolgreichen letzten Jahr (Rang fünf) will man erneut oben angreifen. Neuer Trainer ist Thomas Brunet.
28. August 2020, 16:00 Uhr
Marcel Schott (r.) kehrt zu der Spvgg. Leusel zurück. ARCHIVFOTO: FRO

Die Spvgg. Leusel geht als höchstklassigster Verein des Sportkreises Alsfeld in seine vierte Saison in der Fußball-Gruppenliga. Nachdem man in den ersten beiden Spielzeiten mit den Rängen 14 und elf den Blick vorrangig auf den Klassenerhalt richten musste, belegten die Grün-Weißen in der coronabedingt abgebrochenen Spielzeit 2019/20 mit dem fünften Tabellenplatz ihr bislang bestes Ergebnis in dieser Liga.

Dennoch trennte man sich im April 2020 nach siebeneinhalb Jahren vom bisherigen Erfolgstrainer Ertac Caliskan. Mit Thomas Brunet, der zuvor bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden und dem FSV Schröck bereits in der Gruppenliga tätig gewesen ist, konnte allerdings ein erfolgreicher Trainer gewonnen werden.

»Wir möchten so weit wie möglich vom Tabellenende wegbleiben und versuchen, uns erneut im vorderen Drittel festzubeißen«, sind die ambitionierten Ziele des neuen Trainers und der Verantwortlichen im Verein deckungsgleich. »Um dies im kleinen, aber feinen fußballbegeisternden Ort, in dem sich viele Leute Gedanken um den Fußball machen, umsetzen zu können, müssen die Spieler die Vorbereitung mit Spannung und Ernsthaftigkeit betreiben und bereit sein, auch mal die Ohren anzulegen«, lautet die Philosophie von Brunet.

Mit Serkan Erdem (FSV Schröck) und Cevayir Kilercioglu (TSV Erksdorf) verlieren die Grün-Weißen ihre beiden Toptorjäger. Zudem kehrt Maximilian Bornmann zu seinem Heimatklub SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod zurück. Felix Dickhaut steht aufgrund seiner Lehrerstelle in Thüringen nur bedingt zur Verfügung. Dennoch ist Brunet zuversichtlich, die Abgänge der bisherigen Leistungsträger verkraften zu können. »Die Lücken im Angriff wird das Offensiv-Trio Julian Lang (Altenburg/E./Schw.), Christoph Weiser (FSG Homberg/Ober-Ofleiden) und Marcel Schott (Eintracht Stadtallendorf) schließen«, ist sich Brunet, der in der Offensive zudem auf die Qualitäten von Routinier Marius Eifert bauen kann, sicher. Darüber hinaus kann der Trainer mit dem 19-jährigen Finn Luca Dietz (SF/BG Marburg) ein Talent auf der Torhüterposition begrüßen.

»Der Kader könnte angesichts der langen Saison zwar etwas größer sein, aber die Mischung zwischen talentierten und erfahrenen Spielern stimmt«, sagt Brunet, der sich die Option, dem ein- oder anderen A-Jugendspieler eine Chance zu bieten, offenhält.

Heute (19 Uhr) steht mit dem Pokal-Halbfinale in Nieder-Gemünden gegen die SG Appenrod/Maulbach das erste Pflichtspiel an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erfolge
  • Fußball
  • Ziele
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen