15. Januar 2020, 07:00 Uhr

Leichtathletik

Heuchelheimerin Svenja Rühl springt auf Platz zwei

Kurz vor den hessischen Meisterschaften zeigen die heimischen Leichtathleten starke Leistungen beim nationalen Sportfest in Frankfurt-Kalbach.
15. Januar 2020, 07:00 Uhr
Svenja Rühl von den TSF Heuchelheim landet beim Hallensportfest in Kalbach bei 5,72 m und wird Zweite. FOTO: RAS

Eine letzte Orientierung für ambitionierte Leichtathleten boten vor den hessischen Hallentitelkämpfen an diesem Wochenende die Offenen Kreishallenmeisterschaften in Stadtallendorf und das Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt. Während die Veranstaltung in Stadtallendorf immer mehr an Bedeutung einbüßt, wurden in der Kalbacher Leichtathletikhalle Wettkämpfe mit starker Beteiligung aus angrenzenden Bundesländern geboten.

Bestens gefüllt waren in Kalbach erwartungsgemäß durch 41 Teilnehmerinnen auch die Sprintdisziplinen der Frauen. Chiara James (TSG Wieseck) lief mit 7,93 Sekunden ins A-Finale und erreichte dort das Ziel nach 7,96 als Siebte. Über die 60 m Hürden musste sich die Spezialistin mit Platz vier in 9,31 hinter drei außerhessischen Starterinnen begnügen. Victoria Sieber (LAZ Gießen) verpasste in 8,01 in ihrem Vorlauf ganz knapp eine Zeit unter der Acht-Sekunden-Marke und sah im A-Finale das Ziel nach 8,13 als Siebte. Jana Schneider steigerte sich im B-Finale auf 8,19 und landete so auf Rang zwei. Im Weitsprung der Frauen ordnete sich Svenja Rühl (TSF Heuchelheim/5,72 m) nach einer guten Serie hinter Valentina Steifensand (USC Mainz/5,77) auf dem zweiten Podestplatz ein. Luisa Jakobi (LAZ/2:35,54) lief über 800 m der U20 auf Rang drei.

In der weiblichen U18 erreichten bei ebenfalls 41 Sprinterinnen mit Gina Marie Schwarz (TSG Wieseck/8,15), der eigentlich gerade erst der W14 angehörenden Jana Becker (LG Wettenberg/8,27) und Nikola Ganz (LAZ/8,30) das B-Finale und liefen dort auf die Ränge drei, fünf und sieben. Gina Marie Schwarz kam bei 33 Starterinnen über die Hallenrunde (200 m) in 26,65 auf Platz fünf.

Björn Langer (LG Wettenberg) gewann den Weitsprung der U18 mit 5,94 m. Gute 23,46 Sekunden zeigte Christopher Knoop (TSF Heuchelheim) über die 200 m. Das bedeutete hinter Rasmus Isenbart (Frankfurt/23,35) bei 32 Startern den zweiten Platz. Einen starken Lauf lieferte auch Lucas Schiefer (LAZ) über 800 m ab. Von Beginn an das Tempo bestimmend, musste sich der Gießener mit der persönlichen Bestzeit von 2:03,51 Minuten erst im Schlusssprint Christopher Yaroshenko (USC Mainz/2:03,28) knapp geschlagen geben. In der gleichen Altersklasse sprintete Jean Arisa (LAZ) bei 25 Startern in 7,50 ins B-Finale und gewann dieses in 7,42. Über 200 m landete Arisa in 23,69 zudem auf dem sechsten Rang. Tim Schneider (LG Wettenberg/12,34) wurde Kugelstoßdritter der U20, und über die 800 m dieser Altersklasse kam Benjamin Lückert (LAZ/2:04,36) auf Platz sechs.

Knoop eine Klasse für sich

In Stadtallendorf gelangen die besten Platzierungen bei den Männern Manuel Kretzschmar (LG Langgöns-Oberkleen) als Kugelstoßzweiter mit 11,88 m und seinem Trainingsgefährten Jonathan Seidel, der im Weitsprung als Vierter exakt bei 6,00 m landete sowie die 200 m in 25,20 ebenfalls auf Platz vier abschloss.

Jan Michael Leimann (TSF Heuchelheim/2:16,19) gewann über 800 m in der U20. Bei der weiblichen U20 kam Celine Eidmann (LGLO) über die gleiche Distanz auf 2:34,10. Christopher Knoop (TSF Heuchelheim/7,42) war über die 60 m der U18 eine Klasse für sich und setzte zudem mit 6,28 m im Weitsprung die Maßstäbe. Sten Leimann (ebenfalls TSF Heuchelheim/4,92) gewann den Weitsprung der 14-Jährigen.

Von der LG Langgöns-Oberkleen kommen auch Inga Lena Schneider, die über die 200 m der Frauen in 28,42 siegte, und Rebecca Balk, die in 11:21,90 Minuten über 3000 Meter in der gleichen Altersklasse Zweite wurde. Den dritten Podestplatz erntete Nikola Ganz (LAZ Gießen) in 8,41 Sekunden im 60-m-Finale und gewann zudem mit 10,30 m souverän den Kugelstoß. Durch Lotta Scharré (2:43,63 Minuten) und Mia Scharré (2:45,08) sicherten sich zwei LGLO-Läuferinnen die beiden ersten Ränge über 800 m der U18.

Ein Sieg gelang Emilie Bunk in 8,61 in der W15 über die Hallengerade und Finja Schnorr (beide LG Langgöns-Oberkleen/2:42,84) durfte sich in der W14 über Rang zwei über die 800 m der W14 freuen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eintracht Frankfurt
  • LAZ Gießen
  • LG Langgöns-Oberkleen
  • Leichtathleten
  • Leichtathletik
  • Meisterschaften
  • Sportfeste
  • TSF Heuchelheim
  • TSG Gießen-Wieseck
  • Weitsprung
  • Rainer Schmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.