20. Januar 2020, 17:42 Uhr

Friede tütet den Sieg ein

20. Januar 2020, 17:42 Uhr
Arne Friede holt für den TV Großen-Linden II zwei Einzelsiege beim 9:6-Erfolg seines Teams über den TSV Allendorf/Lda. FOTO: RAS

Der Auftakt ins Jahr 2020 verlief in der Tischtennis-Bezirksoberliga mehr als spannend. In vier Partien sicherten sich die Mittelhessen-Vertreter Punkte, zweimal musste das Entscheidungsdoppel herhalten. Zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holte der TV Großen-Linden II beim 9:6 über den TSV Allendorf/Lda. II.

TV Großen-Linden II - TSV Allendorf/Lda. II 9:6: Im Derby setzten sich die Gastgeber letztlich sicher und verdient durch, stellten sich aber fast selbst ein Bein. Großen-Linden II lief erstmals mit Neuzugang Andre Malsch auf, der in der Winterpause von den TSF Heuchelheim zum TVG gewechselt war. Linden startete mit neu formierten Doppeln mit 2:1 in die Partie, »das gab es bei uns überhaupt noch nicht«, freute sich Thomas Krämer. In den Einzeln legte der TVG auf 7:2 vor, ehe die Allendorfer die zweite Luft bekamen. Daniel Schmidt sorgte für das 6:8 und so war es im letzten Einzel Arne Friede, der gegen Konstantin Schulz den Siegpunkt für Großen-Linden einfuhr. »Wenn es zum Abschlussdoppel gekommen wäre, bin ich mir ziemlich sicher, dass das Spiel Unentschieden ausgegangen wäre«, so Krämer. »Das war ein sehr ansehnliches Spiel«, erklärte Allendorfs Ulrich Bandt.

TTF Niederbieber - PSV Gießen 7:9: Der PSV erwischte einen guten Start in die Partie und ging zunächst mit 4:1 in Führung. »Zwar sah zu dem Zeitpunkt alles nach einem positiven Verlauf für uns aus, allerdings hatte Niederbieber dem noch einiges entgegenzusetzen«, erklärte Simon Burkhardt. Im mittleren Paarkreuz konnten die Gastgeber zwei Siege einfahren und im hinteren Paarkreuz bewirkte eine Punkteteilung den 4:5-Zwischenstand. In zweiten Durchgang konnten Alec Metsch und Burkhardt im ersten Paarkreuz wiederum zwei Zähler für den PSV sichern. Doch auch bei einem 4:7-Rückstand gaben sich die Gastgeber nicht geschlagen, zauberten eine Serie an den Tisch und glichen zum 7:7 aus. Im letzten Einzel des Abends setzte sich Jannik Bäumler durch und sicherte den Gästen damit schon einmal das Unentschieden und einen wichtigen Zähler im Kampf an der Tabellenspitze. Im Abschlussdoppel waren dann abermals Metsch und Burkhardt gefragt, die bis dahin in dieser Saison als Doppel ungeschlagen waren. Nach einem 1:2-Rückstand bogen die Gießener die Partie zu ihren Gunsten um und holten sich den letzten Punkt im fünften Satz. »Das war ein sehr eng umkämpftes, erwartungsgemäß schweres und sehr spannendes Spiel zum Jahresauftakt«, sagte Burkhardt.

TTC Wißmar - TLV Eichenzell 8:8: Gegen den Tabellensiebten zeigten die Wißmarer eine starke Leistung, und Carsten Schmidt legte nach seinem Einzel eine 4:2-Führung vor. Doch die Begegnung blieb zu jeder Zeit eng und spannend. Allein vier Einzel gingen in den fünften Satz, zwei konnte der TTC für sich entscheiden, zwei gingen an Eichenzell. In den acht Vier-Satz-Matches blieben die Gastgeber viermal erfolgreich, und so musste nach Noel Kreilings Drei-Satz-Sieg zum 8:7 das letzte Doppel die Entscheidung herbeiführen. Hier unterlagen Tom Tworuschka und Gunter Penzel klar in drei Durchgängen, doch von Frust bei Wißmar keine Spur. »Wir konnten uns einen wichtigen Punkt für den Klassenerhalt erkämpfen«, erklärte Michel Seibert. »Das war ein guter Start in die Rückrunde und wir hoffen, noch weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln zu können.«

TSV Klein-Linden - TV Angersbach 8:8: Im Mittelfeldduell gegen Angersbach musste der TSV auf seine etatmäßige Nummer eins, Elmar Schaub, verzichten. »Daher war uns von Anfang an bewusst, dass es ein schweres Spiel werden würde«, erklärte Matthias Nicolai. So stand es schnell 2:5, ehe Kleinlinden das Feld von hinten aufrollte. Frank Drolsbach und Julian Langsdorf sicherten ihrem Team vier Einzelpunkte und ebneten im Verbund mit Alexander Roßbild, der sein zweites Einzel in vier Sätzen für sich entschied, den Weg ins Entscheidungsdoppel. Hier machten es Nicolai und Roßbild noch einmal spannend. Nach 0:1 holten sie sich den zweiten Satz mit 16:14 und entschieden auch den dritten zu ihren Gunsten. Nach dem Satzverlust und 2:2-Ausgleich zogen die beiden Kleinlindener im fünften Satz noch einmal die Zügel an und sicherten ihren Farben das wichtige Unentschieden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kämpfe
  • Niederbieber
  • TSF Heuchelheim
  • TSV Klein-Linden
  • Tischtennis
  • Wißmar
  • Daniela Pieth
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.