04. Juli 2019, 19:41 Uhr

Kreative und sportliche Kinder

04. Juli 2019, 19:41 Uhr
Zirkusreife Darbietungen auf der Schaukel: Teamer Gabriel hilft den Kindern im Artistik-Camp der Ferienspiele. Auf die Vorführung darf man gespannt sein. (Foto: Weigelt)

Wandern, kreative Gestaltung, Hockey oder Balancieren - bei den diesjährigen Ferienspielen der Stadt Bad Nauheim dürfte bei den Kindern keine große Langeweile aufkommen. In unterschiedlichen Camps erleben rund 100 Kinder jede Woche neue kreative und sportliche Angebote, welche die Stadt in Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen auf die Beine gestellt hat.

Zum dritten Mal in Folge hat die Stadt aus den Ferienspielen die Feriencamps entwickelt. Hier können Kinder selbst ihr Wunsch-Camp auswählen, ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen. Ausgerichtet werden die Ferienspiele in diesem Jahr in der Frauenwaldhalle in Nieder-Mörlen. Die anliegenden Erbwiesen könnten dazu optimal genutzt werden, sagt Diana Friedrich, Ansprechpartnerin des Kinder- und Jugendbüros der Stadt: »Morgenkreis, Mittagspause oder Angebote am Nachmittag können wir parallel draußen an der frischen Luft anbieten.« »Die Hockey-Gruppe ist auch auf dem Waldsportplatz aktiv«, ergänzt der stellvertretende Leiter Kevin Knapp.

An Ideen mangelt es den kreativen Organisatoren auch in diesem Jahr nicht. Erfolgreich umgesetzt werden die Angebote dank ehrenamtlicher Helfer und örtlichen Vereinen. Dass die Ferienspieltage nicht nur den Kindern Spaß bereiten, zeigt erneut das Interesse der Betreuer. Viele von ihnen sind Jahr für Jahr aufs Neue dabei. 18 geschulte Teamer stehen den Kindern zur Seite und sind für alle Situationen bestens gewappnet.

Unterstützung erhalten die Teamer von Vereinen wie der Jugendkunstschule »Kunststück«, dem VfL Judo und Hockey oder dem Verein Voilá. Die Ferienspiele sind für die Vereine zugleich eine Möglichkeit, sich zu präsentieren und den Kindern vorzustellen. Mit Erfolg, wie sich in den letzten zwei Jahren gezeigt hat. Nach den Ferien begrüßte der Hockeyverein neue Mitglieder.

Motiviert werden müssen die Kinder bei den Ferienspielen nicht, wie sich auch bei den Angeboten von Violá zeigt. Unter Anleitung des Trainers Stefan Sparenberg werden die Kinder zu kleinen Akrobaten. Viele Geräte und Requisiten stehen zur Verfügung. Wenige Meter weiter geht es auf die Judomatte. An Basteltischen sind die Kinder gemeinsam mit Christine Neurath von der Jugendkunstschule und Teamerin Melissa Schütte kreativ.

Eine weitere Gruppe ist bereits früh mit der »Wanderomi Uschi« auf Tour. »Die Ergebnisse der Woche werden dann am Freitagnachmittag den Eltern präsentiert«, sagte Kevin Knapp. Gezeigt werden Freundschaftsspiele, Vorführungen und eine Ausstellung. Wie immer waren alle Camps schon früh ausgebucht. »Wir haben für die letzte Ferienwoche aber noch vier freie Plätze«, sagte Diana Friedrich. Das Motto der letzten Woche lautet »Die Reise zu den Wikingern«. In der dritten und der vierten Ferienwoche wird auch der Rondel-Ferienzirkus wieder in Bad Nauheim gastieren. Freie Plätze gibt es hier zwar keine mehr, dafür stehen tolle Zirkusvorführungen auf dem Programm, die auch für Besucher jede Menge Spaß und Unterhaltung versprechen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beine
  • Kreativität
  • Vereine
  • Wandern
  • Wikinger
  • Bad Nauheim
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen