23. September 2020, 21:58 Uhr

Geld für Familien in Notlagen

23. September 2020, 21:58 Uhr
Christina Pfeil (l.) mit Marion Gründel bei der Spendenübergabe an die Elterninitiative Marburg. FOTO: PM

Christina Pfeil kennt die Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder Marburg seit ihrer Jugend: »Die Organisation hat vor über 20 Jahren meine an Krebs erkrankte Freundin und deren Familie unterstützt und begleitet. Daher weiß ich, wie wertvoll die Arbeit dieses ausschließlich durch Spenden finanzierten Vereines ist.« Pfeil unterstützt die Elterninitiative seit Jahren, zuletzt 2018 durch die Spende, die im Rahmen des »Baltic Sea Circle« zusammenkam (5860 Euro). Vergangenes Jahr spendete sie gemeinsam mit dem Bläserchor Marienhagen 50 Prozent des Erlöses des Jahreskonzerts (650 Euro).

In den ersten Corona-Wochen rief sie Karl Kreh an, welcher mit Marion Gründel so etwas wie das Gesicht der Elterninitiative ist. »Wir unterhielten uns und ich fragte, wie sie denn in diesen Zeiten zurechtkommen und ob etwas fehle.« Behelfs-Nasen-MundSchutze und Spenden, war die Antwort. Also nähte Pfeil Mundschutze und überlegte, welchen Anreiz sie für eine neue Spendenaktion geben könnte. Weder Konzerte noch eine spannende Reise wie die Rallye waren möglich. Daraufhin versuchte sie es einfach so und sammelt Spenden über die Plattform betterplace.org (www.betterplace.org e/fundraising-events/34933-gemeinsam-stark-sein-fuer-krebskranke-kinder). Darüber kann anonym oder mit Namen gespendet werden. »Ich selbst komme mit dem Geld nicht in Berührung, die Menschen können sich sicher sein, dass ihre Spende dort ankommt, wo sie hingehört«, so Pfeil.

Das Geld dieses Spendenaufrufes komme direkt den Familien zugute, welche ein krebskrankes Kind haben. Neben der Begleitung der Patientenfamilien während der Therapie entlastet der Marburger Verein diese auch durch psychosoziale und finanzielle Unterstützung.

»Ich erzähle den Menschen davon im Gespräch oder auch über meine Instagram-Seite (christina_ontour).« Die Spendenbereitschaft von Familie, Freunden und einiger Firmen sowie dem Lions Club Frankenberg berühre sehr. Kürzlich war Pfeil in Marburg bei der Elterninitiative und hat die Spenden in Höhe von 8000 Euro übergeben. Mit anwesend war Marion Gründel. Die Spenden kommen Familien mit alleinerziehenden Müttern zugute.

Es sei so, dass die Spenden seit dem Lockdown im März stark rückläufig sind und die Elterninitiative weiterhin auf Unterstützung angewiesen ist. Momentan sind mehr als 30 Familien in der Betreuung und etwa 20 auf einer Warteliste. »Schließen werde ich die Aktion nicht«, so Pfeil.

Es gehen immer noch weitere Spenden ein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erlöse
  • Familien
  • Kranke
  • Lions Club
  • Vogelsberg
  • Homberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.