Vogelsbergkreis

Bau von Ärztehaus soll im Frühjahr beginnen

Die FWG/CDU-Fraktion Kirtorf traf sich kürzlich, um den Entwurf des Haushaltes 2020 zu beraten. Zur Einleitung berichteten die Fraktionsmitglieder Karl-Heinrich Laudon sowie Karsten Jost über den derzeitigen Stand des Projektes Kirtorfer Höfe. Nach langwierigen Verhandlungen zwischen unterschiedlichen Ämtern werde das Projekt ab dem Frühjahr voranschreiten. Mit dem Bau des Ärztehauses soll im zweiten Quartal dieses Jahres begonnen werden.
07. Januar 2020, 21:12 Uhr
Redaktion

Die FWG/CDU-Fraktion Kirtorf traf sich kürzlich, um den Entwurf des Haushaltes 2020 zu beraten. Zur Einleitung berichteten die Fraktionsmitglieder Karl-Heinrich Laudon sowie Karsten Jost über den derzeitigen Stand des Projektes Kirtorfer Höfe. Nach langwierigen Verhandlungen zwischen unterschiedlichen Ämtern werde das Projekt ab dem Frühjahr voranschreiten. Mit dem Bau des Ärztehauses soll im zweiten Quartal dieses Jahres begonnen werden.

Die große Anzahl an Wasserrohrbrüchen im Herbst habe deutlich gemacht, dass das Wasserversorgungsnetz in den Bereichen Arnshain, Gleimenhain und Wahlen dringend erneuert werden müsse. Weiterhin wird der Magistrat beauftragt, das Gutachten von 2015 fortschreiben zu lassen (dazu sollen 20 000 Euro im Haushalt der Stadtwerke eingeplant werden) und der Stadtverordnetenversammlung bis Juni ein Konzept zur Umsetzung und Finanzierung der Maßnahme vorzulegen.

Die Umsetzung könne mit eingeplanten 800 000 Euro schnell gestartet werden. In diesem Projekt müssten alle Fördermittel aus dem Klimaschutzprogramm des Bundes und des Landes sowie sonstige kommunale Investitionsprogramme genutzt werden, um die Abwassergebühren für die Bürger verträglich zu halten.

Für die Dorfentwicklung in Wahlen forderte die Fraktion 10 000 Euro im städtischen Haushalt. Dieser Betrag soll für einen Ideenwettbewerbes für die zukünftige Gestaltung bzw. Bebauung der Dorfmitte sein.

Die Fraktion will nach dem Abriss der Gebäude, der in der ersten Jahreshälfte vonstatten gehen dürfte, ein Zeichen setzen, um mit der Neugestaltung im Jahr 2021 beginnen zu können. In diesem Zusammenhang möchte die FWG/CDU-Fraktion 10 000 Euro im Haushalt einstellen sowie Geld für eine Fuß- und Radwegeanalyse.

In Abstimmung mit den Nachbargemeinden sowie dem hessischen Finanzministerium sind Radwegeplanungen an Bundes-, Landes und Kreisstraßen bei Bedarf zu entwickeln.

Immer mehr Menschen bewegten sich mit dem Fahrrad. »Das entlastet das Straßennetz und schont die Umwelt.« Um diesen Trend weiter zu fördern, solle die Stadt Kirtorf das Verkehrsmittel Fahrrad weiter im Fokus haben. Das Land fördere die Nahmobilität durch Mittel für Investitions- und Planungskosten. Gefördert werden unter anderem Projekte für die Mobilität zu Fuß und mit dem Fahrrad.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,657330

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung