28. Oktober 2018, 17:48 Uhr

Wieder »Jazz für den Frieden«

28. Oktober 2018, 17:48 Uhr
Der Posaunist Andreas Schickentanz gibt beim »Jazz für den Frieden« im Rathaussaal in Laubach seine musikalische Visitenkarte ab. (Foto: Dirk Vahldiek)

»Jazz für den Frieden« ist am Freitag, 16. November, um 20 Uhr im Laubacher Rathaus angesagt: Nach einjähriger Pause bittet die Friedenskooperative Grünberg/Laubach/Mücke nun wieder zu ihrer traditionellen Herbstveranstaltung. Bei dem überwiegend musikalisch gestalteten Abend mit von der Partie ist die Laubach Jazz Formation mit eigenen Versionen im Bebop- und Swingstil. Das Ensemble tritt in der Besetzung Detmar Hönle (Querflötee), Benjamin Kolloch (Gitarre), Johannes Langenbach (Schlagzeug), Andreas Müller (Klavier), Günter Weißer (Tenorsaxofon) und Michael Will (Kontrabass) sowie mit der Sängerin Sigrun Bepler auf, die in der Region regelmäßig mit ihrem Duo-Partner Burkhard Mayer zu hören ist. Stargast ist der in Köln lebende Posaunist Andreas Schickentanz.

Teilerlös für »Mission Lifeline«

Der international bekannte und vielseitige Musiker begann seine Karriere mit zwei ersten Solistenpreisen bei »Jugend jazzt«, was die Aufnahme in das Landes-Jugend-Jazz-Orchestra Nordrhein-Westfalen zur Folge hatte. Schickentanz studierte an der Staatlichen Musikschule Köln bei Jiggs Whigham – dieser trat bereits 1999 bei »Jazz für den Frieden« in Laubach auf. Mit dem Schickentanz-Quintett entstand in den 90er Jahren seine Debut-CD, verbunden mit WDR- und BR-Produktionen. Von 2004 bis 2005 lebte der Musiker in Brüssel, wo sich das Schickentanz New Quintet formierte. Zurück in Köln gründete sich 2010 die aktuelle Formation »Andreas Schickentanz & Refugium«, die auh eigene Kompositionen verwirklicht. Zahlreiche Produktionen erfolgten zudem mit den Big Bands des WDR, BR und HR sowie dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra. Konzertreisen führten ihn u. a. in die USA und in verschiedene Länder Afrikas.

Für musikalische Abwechslung beim »Jazz für den Frieden« wird der Auftritt der Schulband der Friedrich-Magnus-Gesamtschule unter der Leitung von Christopher Heinzel sorgen. Erfrischungen und ein internationales Buffet runden den Abend ab.

Traditionell wird mit der Veranstaltung die Friedens- und Versöhnungsarbeit in Kriegs- und Krisengebieten unterstützt. Diesmal wird der Erlös aufgeteilt: Eine Hälfte geht an »Mission Lifeline«, die sich insbesondere für die Seenotrettung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer einsetzt. Mit der anderen Hälfte des Erlöses wird die Internationale Gemeinschaft für Menschenrechte mit Sitz in Frankfurt/Main unterstützt.

Der Eintritt kostet 12 Euro (für Schüler und Studenten 5 Euro). In der Pause gibt es Erfrischungen und ein internationales Buffet. Karten im Vorverkauf sind in der Laubacher Bücherstube erhältlich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Müller
  • Frieden und Friedenspolitik
  • Herbstveranstaltungen
  • Jazz
  • Kontrabass
  • Posaunisten
  • Schlagzeug
  • Sängerinnen
  • Tenorsaxofon
  • Westdeutscher Rundfunk
  • Laubach
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.