21. Oktober 2019, 22:26 Uhr

Klinik reagiert auf Fixierungsvorwürfe

21. Oktober 2019, 22:26 Uhr

Nach einem Fernsehbericht über eine stundenlange Fixierung eines Patienten haben die Lahn-Dill-Kliniken auf Vorwürfe reagiert. »Wir setzen uns mit allen kritischen Äußerungen und Vorwürfen selbstkritisch und akribisch auseinander«, teilte das Krankenhaus am Montag in Wetzlar mit. Gegen ungerechtfertigte Vorwürfe wehre man sich aber.

Das Magazin »defacto« des Hessischen Rundfunks hatte Anfang Oktober über einen Parkinsonpatienten berichtet, der laut Angehörigen 16 Stunden lang ohne richterliche Genehmigung an fünf Punkten am Körper fixiert worden sein soll. Die Lahn-Dill-Kliniken räumten ein, dass in der akuten Situation versäumt worden sei, die erforderliche Genehmigung einzuholen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fernsehberichte
  • Hessischer Rundfunk
  • Lahn-Dill-Kliniken
  • Wetzlar
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.