Hessen

Bahn lässt rollen

- Bei der Bahn ist energiesparendes Fahren bereits seit Jahren Thema in der Ausbildung sowie in der täglichen Praxis. Unterstützung gibt es nach Angaben eines Bahnsprechers durch Fahrassistenzsysteme, die etwa Lokführer mit konkreten Empfehlungen für bestimmte Streckenabschnitte dabei unterstützen, den Energieverbrauch zu senken. Die Lokführer können dabei bis zu zehn Prozent Energie sparen, ohne dass dabei die Pünktlichkeit leide, sagte ein Bahnsprecher. Dabei könne man einen ICE beispielsweise bereits 50 Kilometer vor Köln einfach ausrollen lassen, wenn nicht gerade eine Verspätung aufgeholt werden müsse. Was für den Fernverkehr und den Güterverkehr gilt, wird auch im Regionalverkehr eingesetzt. So hat die Nahverkehrstochter DB Regio den Angaben zufolge innerhalb von zwei Jahren 240 Millionen Kilowattstunden Strom eingespart. »Im Grunde geht es auch bei der S-Bahn darum, energiesparend zu fahren, indem zügig angefahren, beim Bremsen möglichst viel Energie ins Netz zurückgespeist oder der Zug an den richtigen Stellen rollen gelassen wird«, sagte eine Sprecherin der S-Bahn Rhein-Main in Frankfurt.
05. Oktober 2020, 22:18 Uhr
DPA
EnergiesparendesFahrenbeiderBa
Öfter mal den Fuß vom Gas nehmen - das ist auch das Motto für viele Lokführer. Pünktlichkeit lasse sich auch mit energiesparendem Fahren einhalten, versichert die Bahn. Technik im Lok-Cockpit hilft beim Sparziel. FOTO: DPA

- Bei der Bahn ist energiesparendes Fahren bereits seit Jahren Thema in der Ausbildung sowie in der täglichen Praxis. Unterstützung gibt es nach Angaben eines Bahnsprechers durch Fahrassistenzsysteme, die etwa Lokführer mit konkreten Empfehlungen für bestimmte Streckenabschnitte dabei unterstützen, den Energieverbrauch zu senken. Die Lokführer können dabei bis zu zehn Prozent Energie sparen, ohne dass dabei die Pünktlichkeit leide, sagte ein Bahnsprecher. Dabei könne man einen ICE beispielsweise bereits 50 Kilometer vor Köln einfach ausrollen lassen, wenn nicht gerade eine Verspätung aufgeholt werden müsse. Was für den Fernverkehr und den Güterverkehr gilt, wird auch im Regionalverkehr eingesetzt. So hat die Nahverkehrstochter DB Regio den Angaben zufolge innerhalb von zwei Jahren 240 Millionen Kilowattstunden Strom eingespart. »Im Grunde geht es auch bei der S-Bahn darum, energiesparend zu fahren, indem zügig angefahren, beim Bremsen möglichst viel Energie ins Netz zurückgespeist oder der Zug an den richtigen Stellen rollen gelassen wird«, sagte eine Sprecherin der S-Bahn Rhein-Main in Frankfurt.

Das energiesparende Fahren ist eines der Werkzeuge, um das DB-Ziel, bis 2050 klimaneutral zu sein, umzusetzen. Energiezähler in den elektrischen Fahrzeugen der DB Regio gibt es bereits seit dem Jahr 2002. dpa

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/Hessen-Bahn-laesst-rollen;art189,705876

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung